Planai-Einblicke im Grazer Hotel Weitzer

19. Oktober 2010
by Ing. Karl Kowald

Gestern war Mag. Ernst Trummer, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH, zu Gast beim Marketing Club Graz um einige interessante Einblicke in die Marken- und Eventwelt “seines” Unternehmens zu geben.

Wachstum durch Zukauf & Integration der Wertschöpfungskette

© Planai Bahnen

© Planai Bahnen

Als jüngstes der 5 größten österreichischen Seilbahnunternehmen hat sich die GmbH besonders in den letzten 10 Jahren sehr stark vergrößert. Dadurch das keine Dividenden an die Gesellschafter ausgeschüttet werden müssen können alle Gewinne regelmäßig in die Infrastruktur und Wachstum investiert werden. Darunter fallen zum Einen die Geschäftsfelderweiterungen hin zu Gastronomie (Forwärtsintegration) und Busunternehmungen (Rückwärtsintegration) um den %-Anteil der Urlaubsausgaben die das Unternehmen lukrieren kann zu erhöhen. Zum Anderen wurden unwirtschaftliche Betriebe aus dem Kerngeschäft Seilbahnen im Umland übernommen (Dachstein, Galsterberg) und wieder an die Wirtschaftlichkeit herangeführt.

Die 80/20 Regel

Ke$ha wird am 4. Dezember 2010 das Schladminger Planai-Stadion rocken - © Planai Bahnen

Um bei stagnierender Kundenanzahl der Branche trotzdem ein Wirtschaftswachstum zu erreichen muss man gegenüber dem Mitbewerber vor allem im Bekanntheitsgrad die Nase vorne haben. Dieses Ziel möglichst kosteneffizient zu erreichen versucht die Planai-Hochwurzen-GmbH mit einer Faustregel: 80% der Aussenwahrnehmung über PR, 20 % über klassische Werbekanäle. Jährlich werden große Ski-Openings mit internationen Stars veranstaltet, wobei die tatsächliche Zielgruppe in den nationalen und internationalen Journalisten liegt. Die Berichterstattung rund um das Event ist für die gesamte Saison wichtiger als die Tatsache ob genügend Besucher am Opening selbst da waren um die Veranstaltung in die schwarzen Zahlen zu bringen.

Mut zur Lücke – Zielgruppenangebote

© Planai Bahnen

Im Tourismus nicht überall gern gesehen lebt die Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH das Prinzip “Mut zur Lücke” vor indem jedes Ihrer Angebote sich auf einige spezielle Zielgruppen ausrichtet, niemals jedoch versucht alle und jeden zu erreichen. So ist es auch Möglich besondere Projekte in den verschiedenen Sparten umzusetzen die es so auch gut in die Medien schaffen und genau die gewünschte Zielgruppe ansprechen.

© Planai Bahnen

Im speziellen wird der Reise- & Sightseeingtourismus mit dem höchsten Berg Steiermarks angesprochen, wo es seit einigen Jahren eine neue Aussichtsplattform mit Bodenglasplatte und einen Eispalast mit immer wieder neuen Eisfiguren für die Besucher gibt. Oder das gallische Skidorf Galsterberg, wo die Zielgruppe Kinder besonders durch Riesenschneefiguren und einer Umgebung, wo man alles erreichen kann ohne seine Ski ausziehen zu müssen.

Gelungerer Abend mit zukunftssicherem Unternehmen

Geschäftsführer der Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH Dir. Mag. Ernst Trummner - © Planai Bahnen

Abschließend zum Vortrag bleibt zu sagen, dass die Länge von über 1 1/2 Stunden ob dermultimedialen und pointierten Vortragsweise von Mag. Trummer kaum auffiel und insgesamt das Unternehmen als sehr solide und zukunftsorientiert dargstellt wurde. Den wohl vorläufigen Höhepunkt wird es im Jahr 2013 mit der durchführung der Ski-WM in Schladming geben wo die Vorfreude darauf im Unternehmen schon zu spüren ist.

About

Karl Kowald ist Geschäftsführer der Lorem Ipsum web.solutions GmbH und beschäftigt sich seit 2002 mit Webdevelopment und Optimierung von Besucherströmen. Folgen Sie ihm via RSS oder Twitter.